Rückbildungsgymnastik

Am Ende des Wochenbettes ist die Rückbildungsgymnastik nach der Zeit des Erholens und des Kennenlernens ein Schritt für die Mutter, ihren Körper wieder bewußt zu spüren und die beanspruchten Muskelpartien zu stabilisieren und zu kräftigen.
Hormonell bedingt lockert sich das Muskelgewebe in der Schwangerschaft auf. Daher ist Rückbildungsgymnastik für alle Mütter sinnvoll, auch nach einem Kaiserschnitt.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf Übungen für die Beckenboden-, Rücken- und Bauchmuskulatur in Verbindung mit dem Atem.
Rückbildungsgymnastik dient der Frauengesundheit und ist eine Investition in die Zukunft, um jetzt für später Inkontinenzproblemen und Rückenbeschwerden vorzubeugen.
Ein Kurs ohne Kinder bietet oft die erste regelmäßige Gelegenheit nach der Geburt, mit der ganzen Aufmerksamkeit etwas für sich zu tun und wieder mit anderen in Kontakt zu kommen.